Barbara Münch
Vorsitzende
Liebe Gäste und Besucher,

der CDU-Stadtverband begrüßt Sie ganz herzlich auf seiner Homepage und freut sich sehr über Ihr Interesse an der Ulmer CDU. Im Folgenden erfahren Sie Näheres über uns und unsere Arbeit sowie zu Veranstaltungen und Terminen.

Für Anregungen und Vorschläge sind wir jederzeit offen. Nehmen Sie bitte einfach mit uns Kontakt auf. Wir würden uns auch sehr freuen, Sie bei unseren verschiedensten Veranstaltungen begrüßen zu dürfen.

Ihre
Barbara Münch, Vorsitzende des CDU-Stadtverbandes Ulm
-------------------------------------------------------------------------------------------------------
Hier können Sie sich mit Ihrer E-Mailadresse für unseren Newsletter eintragen, der Sie monatlich mit aktuellen Informationen rund um die CDU und die Ulmer Stadtpolitik versorgt.




Seit letztem Samstag sind wir jeden Samstagvormittag in der Hirschstraße präsent. Sie können bei uns Informationsmaterial bekommen und gern beantworten wir Ihre Fragen.
Natürlich können Sie bei dieser Gelegenheit auch unsere Bundetagsabgeordnete Ronja Kemmer kennen lernen.
Weitere Stände sind in den Stadtteilen geplant. Wenn Sie wissen möchten, wann wir in Ihrer Nähe sind, schreiben Sie einfach eine Mail an: barbaramuench@yahoo.de

Natürlich finden Sie das Wahlprogramm der CDU auch online unter:
https://www.cdu.de/regierungsprogramm

Ja, das geht! Es gibt spezielle Mikroskope, die eine so große Auflösung haben, die das ermöglicht. Erfunden, entwickelt, hergestellt und vertrieben werden diese nano-analytischen Mikroskopsysteme von der Fa. WITec Wissenschaftliche Instrumente und Technologien GmbH in der Wissensstadt II am Eselsberg, wohin die CDU vom Eselsberg die Mitglieder und Freunde der Partei eingeladen hat. WITec wurde vor 20 Jahren von drei Physikern der Uni Ulm gegründet und beschäftigt heute weltweit 58 Personen am Eselsberg, in den USA, in Singapur, Japan und Spanien.



 
26.07.2017
Ulrike Hudelmaier, 51, Geschäftsführerin:
"Ich bin seit Januar 2014 in der CDU, denn mir liegen die Themen Wirtschaft, Startups und Mittelstand am Herzen.
Ich engagiere mich für die mittelständische Wirtschaft, weil der Mittelstand für gute Arbeitsplätze und hervorragende Ausbildung steht. Das ist die Basis, damit wir alle sicher und entspannt leben können.
Als Vorsitzende der CDU Ulm-West setze ich mich besonders auch für die Anliegen der Menschen in diesem Stadtteil ein."
weiter

13.07.2017
Artikelbild
Open-House-Verträge und Ausschreibungen nach dem Hilfsmittelgesetz. Das waren die zentralen Themen eines gut zweistündigen Firmenbesuches der Parlamentarischen Staatssekretärin im Bundesgesundheitsministerium, Annette Widmann-Mauz, beim Ulmer Gesundheitsdienstleister Häussler.
weiter

13.07.2017
CDU will Familien stärken und für Steuerentlastungen sorgen.

 

weiter

18.06.2017
Öffentliche Mitgliederversammlung der CDU Ulm am 4.7.2017, 19 Uhr Ulmer Stuben
Nach dem Bericht der Vorsitzenden Barbara Münch und einem Grußwort des Oberbürgermeisters Gunter Czisch wird die Bundestagsabgeordnete Ronja Kemmer zum  Thema "Ulm, Europa und die Welt – Herausforderungen für die Politik in bewegten Zeiten" sprechen.
Alle Interessierten sind herzlich eingeladen!

Im Anschluss sind Sie herzlich eingeladen, noch gemütlich zusammen sitzen und mit uns ins Gespräch zu kommen.

weiter

18.06.2017
CDU-Stammtisch mit Prof. Lorenz Lampl, Ratskeller, Ulm, 22.6.2017, 19:30 Uhr

Prof. Lorenz Lampl, Oberstarzt und Ärztlicher Direktor der Abteilung Anästhesie und Intensivmedizin am Bundeswehrkrankenhaus Ulm, ist seit 1995 insgesamt siebenmal im Auslandseinsatz tätig gewesen. Zunächst in Bosnien-Herzegowina, dann in Afghanistan, schließlich vor Somalia im Rahmen der Piratenbekämpfung. Er wird von seinen persönlichen Erfahrungen aus diesen Krisenregionen berichten und uns auch einige Detailinformationen zu den Hintergründen in diesen Ländern geben.
Alle Interessierten sind herzlich eingeladen.

weiter

14.06.2017

Zu einem gemeinsamen Europa-Abend unter dem Motto „Europa an der Donau - vom Schwarzwald bis zum Schwarzen Meer“ hatten die CDU Bundestagsabgeordnete Ronja Kemmer und Andreas Raab, der Landesvorsitzende der Paneuropa Union Baden- Württemberg am Mittwoch 07. Juni ins Haus der Donau eingeladen.

weiter

30.05.2017

Der Solidaritätszuschlag d.h. der Zuschlag auf Einkommens –und Körperschaftssteuer ist im Rahmen der Wiedervereinigung für eine Ausnahmesituation geschaffen worden, die zeitlich begrenzt und zweckgebunden für den Aufbau Ost gedacht war. Bundeskanzler Helmut Kohl äußerte sich damals dahingehend, dass der Soli in einigen Jahren wieder abgeschafft werde.
Die Bürgerinnen und Bürger haben zusätzlich zu den erheblichen Summen, mit denen die neuen Bundesländer aus dem Staatshaushalt aufgebaut wurden, über viele Jahre hinweg durch diesen Zuschlag Solidarität gezeigt. Zwischenzeitlich werden die Gelder auch in großen Teilen für Dinge ausgegeben, für die sie dem Grunde nach nicht gedacht waren, weil die Aufbauarbeiten weitestgehend abgeschlossen sind.

weiter

28.05.2017

Der CDU Stadtverbandvorstand besuchte am 22 Mai 2017 die Ulmer Synagoge, um sich dort über die israelitische Glaubensgemeinschaft in Ulm zu informieren.

Der Ulmer Rabbiner Schneur Trebnik erzählte vom wechselvollen Leben der jüdischen Gemeinde in der Ulmer Stadtgeschichte, dem Schrecken der Nazizeit und des Holocausts während dem mehr als ein Drittel der Ulmer Juden ihr Leben verloren, das jüdische Gemeindeleben in Ulm praktisch vernichtet wurde  und den  Neu – Anfang in den 80er und 90er Jahren durch Übersiedler aus der ehemaligen Sovjet - Union.

weiter

26.05.2017

Traditionell lud die CDU vom Eselsberg zum Seniorennachmittag ein. Selbst gebackene Kuchen und frisch gebrauter Kaffee verwöhnten unsere Gäste, die wieder zahlreich ins Fort Unterer Eselsberg gekommen waren.

Zu Beginn sprach unsere Bundestagsabgeordnete, Ronja Kemmer zu uns und spannte einen Bogen von Europa, über Populisten, die im Wesentlichen Angst schüren, die Notwendigkeit, Ruheständlern ein sicheres Auskommen zu schaffen und die innere Sicherheit bis zu den Erfolgen der Koalition auf dem Arbeitsmarkt.

Deutlich stellte Sie heraus, wie die CDU ihre Regierungsgeschäfte mit über 5 Mio. Arbeitslosen begonnen hat, diese radikal und erfolgreich bekämpfte. Für die Zukunft müssen  hingegen Lösungen gefunden werden, das Problem des Fachkräftemangels zu entschärfen. In Sachen Sicherheit ist die Entscheidung beim Bund gefallen, die Bundespolizei um 8.000 Beamte und den Verfassungsschutz um 2.000 Mitarbeiter aufzustocken. Besonders warb sie für die Polizei, die ihre Arbeit nur erfolgreich machen kann, wenn ihr die Bürger  Rückhalt geben und das Vertrauen aussprechen.

weiter

26.05.2017

Der Musiker in der Politik - das bin ich. Ich sehe einige Entwicklungen in der Weltpolitik bis zu uns nach Ulm kritisch. Das lässt sich aber besser im Gespräch mit Ihnen vertiefen. Mein früheres Dasein bei einer internationalen Bank in Ulm wird nun erweitert durch meine politische Tätigkeit und den Kontakt mit Ihnen.

Falls ich Ihnen dabei auf meinem Tenorsaxophon etwas vorspielen sollte, bekommen Sie sicherlich die richtigen Töne von mir mit.

weiter

26.05.2017
Am Samstag vor Muttertag hatten Mitglieder der Frauen Union Ulm einen Stand in der Ulmer Innenstadt aufgebaut und verteilten kleine Topfpflanzen. Die Blümchen waren ein Dankeschön für alle Mütter die sich tagtäglich um ihre Kinder und die Familie kümmern, aber auch um die Frauen, die für ihre Eltern sorgen oder ähnliches.

So kam man auch ins Gespräch und die Bundestagsabgeordnete Ronja Kemmer konnte den Frauen versichern, dass sie sich auch weiterhin für eine Verbesserung der Rahmenbedingungen in der Pflege und eine Stärkung der Familie einsetzen wird.
weiter

10.05.2017
Artikelbild
Wir sind für Sie da !

Unter diesem Obertitel steht der neue Flyer der CDU Ulm.

Zusatzinfos weiter

04.05.2017
 

CDU - Stadtverband Ulm gedenkt des Vaters der „ Sozialen Marktwirtschaft“ und des deutschen Wirtschaftswunders und langjährigen Ulmer Bundestagsabgeordneten Ludwig Erhard.

weiter

26.04.2017
Artikelbild
Der Vorstand der CDU Ulm besuchte kürzlich das "Verschwörhaus", so nennen sich die Räume am Weinhof, die die Stadt Ulm als offenes Digital-Experimentier-Labor eingerichtet hat. Hier sollen alle, die sich für spezielle Fragen der digitalen Zukunft interessieren, einen Platz finden sich auszutauschen und innovative Ideen zu entwickeln.
weiter

30.03.2017
Ihre Meinung ist gefragt !
Bereits am 1.2.2017 wurden die Abgaberegelungen für Bauschutt und Sperrmüll geändert. Die vielen Fremdanlieferungen wollen die Entsorgungsbetriebe der Stadt Ulm durch mehr Kontrollen in den Griff bekommen.
Bei der Anlieferung von Sperrmüll und Bauschutt muss jetzt der Gebührenbescheid vorgelegt werden. Außerdem sind die kostenfreien Gesamtmengen begrenzt. Vier Anlieferungen von Sperrmüll (jeweils bis 2 m³) oder Bauschutt (jeweils bis 0,5 m³) sind kostenfrei.

Welche Erfahrungen haben Sie gemacht ? Halten Sie das neue System für praktikabel?
Senden Sie ein E-Mail an barbaramuench@yahoo.de oder an cdu-fraktion-ulm@t-online.de.

weiter

23.03.2017
Die Kultusministerin zu Besuch in Ulm.

Die Kultusministerin Dr. Susanne Eisenmann sieht die berufliche Bildung im kommenden Jahr als einen wichtigen Schwerpunkt, das wurde bei ihrem Besuch in der Handwerkskammer Ulm deutlich. Als Vorsitzende der Kultusministerkonferenz hatte sie angeregt, dass sich alle Bundesländer gemeinsam mit der beruflichen Bildung befassen.

Die Handwerkskammer Ulm und die CDU Ulm hatten zu einem bildungspolitischen Dialog geladen, zu dem viele Gäste aus dem Handwerk, aber auch Lehrerinnen und Lehrer sowie Eltern und Interessierte gekommen waren.

Herr Krimmer, Präsident der Handwerkskammer, hob in seiner Begrüßung, die große Bedeutung des Handwerks hervor und regte an, dass noch mehr getan werden sollte, damit junge Menschen sich für eine Ausbildung im Handwerk entscheiden.

weiter

23.03.2017

Wer sind "die Deutschen?" Das war eine von vielen Fragen, die beim Stammtisch der CDU-Ulm unter dem Titel "Multikulti oder Leitkultur?"diskutiert wurden. Sind es die Schwaben, die Hamburger oder die Bayern? Fakt ist jedenfalls, dass wir bereits eine multikulturelle Gesellschaft sind, so die einhellige Meinung. Der Begriff Leitkultur wurde von den meisten Rednern eher kritisch gesehen, dennoch waren einige Stimmen der Meinung, dass es bei aller Offenheit auch nötig sei, Grenzen zu ziehen und die Spielregeln innerhalb einer Gesellschaft klar zu kommunizieren.

Ein Beispiel für eine solche Grenzziehung nannte die Bundestagsabgeordnete Ronja Kemmer mit Bezug auf die Diskussion um die Kinderehen:„Wir haben nun ein Gesetz auf den Weg gebracht, dass die meist im Ausland geschlossenen Kinderehen in Deutschland verbietet. Insbesondere Mädchen werden damit geschützt. Jeder Mensch soll selbstbestimmt im Erwachsenenalter die Ehe eingehen können.“

weiter

08.03.2017
Artikelbild
Die Vorstandsmitglieder der CDU Ulm hatten die Gelegenheit die bekannte Firma Uzin Utz zu besichtigen. Dr. Werner Utz, Aufsichtsratsvorsitzender und langjähriger Vorstandsvorsitzender begrüßte uns und berichtete einführend über die Entwicklung der Firma, die bereits 1911 von seinem Großvater gegründet wurde.
weiter

23.02.2017
Im vollbesetzten Stadthaus begrüßte die Vorsitzende des CDU Stadtverbands Barbara Münch die ca. 450 Gäste zum Jahresempfang der Ulmer CDU.
Die Bundestagsabgeordnete Ronja Kemmer apellierte in ihrem Grußwort an die Bürgerinnen und Bürger sich für Demokratie einzusetzen. Oberbürgermeister Czisch wies auf die Bedeutung der Digitalisierung hin und bat das Land mit Blick auf innovative Zukunftsprojekte in Ulm um Unterstützung.
Der Minister für Inneres, Digitalisierung und Migration Thomas Strobl schlug in seiner Rede einen Bogen von Europa, der Digitalisierung bis zur Inneren Sicherheit.
weiter

31.01.2017

Die derzeitige weltpolitische Lage hat dazu geführt, dass wir in den letzten beiden Jahren viele Flüchtlinge aufgenommen haben. Dies ist eine Herausforderung für uns alle.

Wir müssen deshalb eine Balance finden zwischen der Solidarität gegenüber Menschen aus anderen Ländern, die unsere Hilfe brauchen und dem Gefühl der Sicherheit und Gerechtigkeit unserer Bürger.

Wir stehen dazu, dass Deutschland aus Gründen der Menschlichkeit und Solidarität denen, die wegen politischer Verfolgung oder aus Kriegsgebieten zu uns kommen, Schutz bietet bis in den Kriegsgebieten wieder Frieden einkehrt und sie sicher in ihre Länder zurückkehren können. Ein Teil von ihnen wird sich aber auch in Deutschland so integrieren, dass sie dauerhaft hier bleiben können.

Menschen die aus wirtschaftlichen Gründen und mit vielen falschen Erwartungen zu uns kommen, steht dieser Schutz nicht zu und sie müssen deshalb auch zeitnah wieder in ihre Länder zurückgeführt werden. Das Asylrecht darf nicht zur Einwanderung missbraucht werden.

Diese ist durch ein Einwanderungsgesetz zu regeln, das Menschen aus anderen Ländern in einer begrenzten Anzahl auf legalem Weg die Möglichkeit verschafft bei uns ansässig zu werden, wenn sie die entsprechenden Voraussetzungen wie Sprachkenntnisse und Ausbildung, mitbringen.

Ein solches Gesetz kann auch Menschen, die schon länger bei uns sind, ein eigenes Einkommen haben und gut integriert sind, die Chance bieten, das Recht auf eine dauerhafte Bleibe zu erhalten.

Zusatzinfos weiter

CDU Deutschlands CDU-Mitgliedernetz Online spenden Deutscher Bundestag
Angela Merkel CDU.TV Newsletter CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag
Hermann Gröhe Angela Merkel bei Facebook Hermann Gröhe bei Facebook
© CDU Stadtverband Ulm  | Startseite | Impressum | Kontakt | Inhaltsverzeichnis | Realisation: Sharkness Media | 0.50 sec. | 87143 Besucher